Unser Blog

Wie gründet man eigentlich eine GmbH? - In:

In : Allgemein Comments : 0 Author : Ayrton Date : 24 Jan 2017
Eine Gmbh

Möchtet ihr eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) gründen und seid euch nicht sicher was ihr beachten müsst? In diesem Blogartikel zeigen wir euch die praktischen Schritte um eine GmbH zu gründen.

Die GmbH ist eine häufig gewählte Rechtsform einer Kapitalgesellschaft. Zur Gründung einer GmbH ist mindestens ein Gesellschafter notwendig ist, der in der Regel nicht mit seinem Privatvermögen haften muss. Da die GmbH eine eigene Rechtspersönlichkeit darstellt und darüber hinaus als juristische Person behandelt wird, schließt sie quasi als eigenständiger Kaufmann Verträge ab und haftet dementsprechend mit ihrem Gesellschaftsvermögen.
Für die Gründung einer GmbH, beträgt das gesetzlich vorgeschriebene Mindeststammkapital 25.000 €. Bei einer Bareinlage müssen mindestens 12.500€ davon auf ein Konto der Gesellschaft bei der Gründung einer GmbH eingezahlt werden. Allerdings haften die Gesellschafter dennoch immer bis zur Höhe der vollen Einlage von mindestens 25.000 €. Ist das Stammkapital oder mindestens die Bareinlage von 12.500€ vorhanden, kann das Gründungsvorhaben vertieft werden:

Die einzelnen Schritte für die Gründung einer GmbH sind dann wie folgt:

1. Erstellt einen Gesellschaftervertrag (hier findet Ihr einen Mustervertrag der IHK Berlin) oder lasst diesen von einem Notar oder Anwalt für euch erstellen.
Ein Gesellschaftervertrag sollte mindestens benennen:
• Wo der Sitz der Gesellschaft sein wird
• Was Gegenstand des Unternehmens ist
• Wie hoch das Stammkapital ist und
• Wie die Zahl und die Nennbeträge der Geschäftsanteile sind, die jeder Gesellschafter gegen Einlage auf das Stammkapital (Stammeinlage) übernimmt
2. Vereinbart einen Termin mit einem Notar. Bei diesem Termin wird den anwesenden Gesellschaftern der Gesellschaftsvertrag vorgelesen. Daraufhin wird der Notar den Gesellschaftsvertrag beurkunden und ihn dann beim Handelsregister einreichen.
3. Für die Bearbeitung benötigt das zuständige Amtsgericht in der Regel einige Tage und verschickt dann eine Bestätigung der Eintragung an euren Geschäftssitz.
4. Vereinbart einen Termin mit einer Bank. Ihr benötigt von Beginn an ein Geschäftskonto der Gesellschaft um das Stammkapital einzahlen zu können. Die Einzahlung muss dem Notar nachgewiesen werden, damit er die Gründung beim Handelsregister anmelden kann.
5. Vereinbart einen Termin mit dem Gewerbeamt. Wer in Deutschland ein Gewerbe ausüben möchte, muss dieses Gewerbe auch anmelden. Ist ein Handelsregistereintrag vorhanden, müssen Ort und Nummer des Registereintrages auf der Gewerbeanmeldung hinterlegt sein. Wenn Ihr euch unsicher seid, ob ihr eine Gewerbeanmeldung benötigt, könnt ihr euch hier informieren.
6. Seid vorbereitet auf die automatische Weitergabe eurer Firmenregistrierung an:
• Das zuständige Finanzamt
• Die Industrie- und Handelskammer (IHK) oder die Handwerkskammer (HWK)
• Die Gewerbeaufsicht
• Die GEZ (Gebühreneinzugszentrale des öffentlich-rechtlichen Rundfunks)
Alle Stellen bis auf die Gewerbeaufsicht werden euch kontaktieren mit Auskunftsformularen. Hierüber wird eure steuerliche Anmeldung eingerichtet, um euch eine Steuernummer für eure zukünftigen Rechnungen zukommen zu lassen (Finanzamt) oder euer Beitrag (IHK/HWK) bzw. eure Abgabe (GEZ) bestimmt. Zur Auskunft und zur Zahlung seid ihr gesetzlich verpflichtet.

Die Kosten einer GmbH Gründung hängen von verschiedenen Faktoren ab:

1. Verursacht der Gesellschaftsvertrag Kosten?
Wird er von euch selbst erstellt, entstehen keine Kosten. Lasst Ihr euch hingegen umfangreich anwaltlich beraten, weil es sich zum Beispiel um eine komplexere Gründung handelt, wie um die Beteiligung eines externen Kapitalgebers , können individuell hohe Kosten entstehen.
2. Welche Notarkosten ergeben sich für die Beurkundung und Anmeldung eurer Firma?
Diese sind auch halbwegs individuell und hängen vom jeweiligen Gegenstandswert der Gesellschaft, der Zahl der Gesellschafter und den zusätzlichen Aufgaben des Notars ab. Die Kosten für die Aufgaben des Notars kann man mit ab 400€ kalkulieren.
3. Die Kosten durch das Amtsgericht für die Eintragung sind pauschal und betragen 150 Euro.
4. Welche Kosten entstehen für euch durch die Erstellung einer Eröffnungsbilanz, die das Finanzamt anfragt?
Auch diese kann man mit einer Vorlage oder einem Buchhaltungsprogramm selbst erstellen, was höchstens Kosten für das Programm verursachen würde, oder man gibt die Aufgabe ab an einen Steuerberater > Kosten ab 150€.

Insgesamt kann man also von Gründungskosten von mindestens 550€ ausgehen.

"Was ich schon immer wissen wollte..." – Lektüretipps für GründerMit der Crowd zum Erfolg