Unser Blog

Mit der Crowd zum Erfolg - In: Uncategorized

In : Uncategorized Comments : 9 Author : Mareike Hengelage Date : 27 Mrz 2017
bookkeeping-615384_640

 

Ob Sozialprojekt oder Kleinunternehmen – Crowdfunding gilt in der deutschen sowie internationalen Startup-Szene als erfolgsversprechende Methode, unbürokratisch an Kapital zu kommen. Die „Crowd“ (Menschenmenge) sorgt dabei für das „funding“ (finanzielle Förderung). Unzählige Plattformen bieten inzwischen verschiedene Modelle der Massenfinanzierung an. Die bekanntesten Crowdfunding-Seiten wie kickstarter und indiegogo pushen kreative Ideen, vernetzen Unternehmen mit potenziellen Kleininvestoren und ermöglichen somit die Realisierung von Projekten und Produkten. Einen guten Überblick zum Thema Crowdfunding etc. bietet die deutsche Website Crowdfunding.de.

Das klassische Crowdfunding entstand aus der Idee, kleinere Kreativprojekte mitzufinanzieren und ein materielles oder auch immaterielles Dankeschön („reward“) zu erhalten. Hierfür existieren Crowdfunding-Plattformen wie startnext, eine Crowdfunding-Gemeinschaft, die künstlerische, soziale, wissenschaftliche und innovative Vorhaben finanziell fördert. Jedoch scheint der Unterschied zwischen Spenden und Crowdfunding nicht immer sehr eindeutig. Beispielsweise geht es bei betterplace oder Mein Grundeinkommen grundsätzlich um Spenden an gemeinnützige Organisation oder die Verwirklichung privater Träume und Wünsche – der eigene Gewinn besteht sozusagen aus einem guten Gefühl.

Anders sieht es bei den Optionen des Crowdinvesting und Crowdlending aus: Hier unterstützen Klein- bis Großinvestoren Businessideen, indem sie sich am (Start-)Kapital beteiligen. Sie spekulieren beispielweise auf eine spätere Gewinnbeteiligung (in Form von Zahlungen und ähnlichen Vorteilen) oder leihen dem Venture das Geld, um bei erfolgreicher Umsetzung die Summe der Investition inkl. Zinsen zurückgezahlt zu bekommen.

Beim Crowdinvesting wie auch Crowdlending sprechen die Insider von P2P- (Peer-to-Peer) und P2B-Krediten (Peer-to-Business). Die sich derzeit rasant entwickelnde FinTech-Szene nutzt etwa das Konzept des Crowdinvesting als Finanzierungsmodell für Startups. Diese sogenannten Microinvestoren können ihr Geld über Fintech-Plattformen in unterschiedlichen Segmenten und Arten anlegen, wie ein Online-Bericht des Magazins Mein Geld vor Augen führt. Auf dem Fintech-Blog finletter erklärt Autor Tobias Baumgarten jedoch, warum die Investments nicht immer erfolgsversprechend sein müssen.

Crowdinvesting als Kreditmodell der jungen Fintech-Szene ist längst nicht selbsterklärend. Das 2009 gegründete Unternehmen Seedmatch sieht sich Unsicherheiten und Irrtümern im Bereich Crowdfunding oft aufgesetzt und erklärt, wo die Unterschiede liegen.

Die Modelle spielen für aufstrebende Startups nicht nur eine Rolle, wenn es darum geht, Kapital zu generieren: Über Crowdfunding-Plattformen erhalten sie die Chance, sich neben den potenziellen Investoren auch späteren Konsumenten zu präsentieren und damit ihren Bekanntheitsgrad sowie die eigene Marktattraktivität bereits vor dem Produktlaunch zu steigern. Hinderlich könnte nur die Entscheidungsmacht der führenden Plattformen sein: sie entscheiden, ob ein Projekt es Wert ist, in den Crowdfunding-Katalog aufgenommen zu werden.

Derzeitiger Trend sind Crowdfunding-Portale der Immobilien-Branche, die in Deutschland zunehmend beliebter und bekannter werden. Aber auch mit der Idee einer innovativen Kaffeemaschine konnten risikobereite Anleger überzeugt werden, wie das Beispiel Bonaverde beweistInnovation und Originalität überzeugen in der Regel die Crowd.

Die Beliebtheit von Crowdfunding wächst in Deutschland;
Grafik: statista // Quelle: Für-Gründer.de
Wie gründet man eigentlich eine GmbH?Zwischen Hauptbahnhof und Humboldthain

(9) Comments

  1. Laura 12. April 2017 at 8:09

    Einen sehr interessanten Artikel zum Thema Crowdfunding habe ich auch auf http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40258118-crowdfunding-mit-reichlich-potenzial-in-deutschland-alter-bildung-und-erfahrung-als-trigger-144.htm gefunden. Es ist schon beeindruckend zu sehen, welche Entwicklung man hier in den letzten Jahren beobachten konnte.

  2. MartinSchneider 12. Juli 2017 at 11:31

    Ein sehr guter Post, der alles ausreichend zusammen fasst. Ich habe mich damals auch durch alle Anfänger-Guides gelesen bevor ich dann meinen Mut zusammen fasste und etwas mit mein Team DDraum machte. Danke sehr den Autor.

  3. Mareike Hengelage Post author 15. September 2017 at 12:00

    Lieben Dank für dein Feedback zum Blogpost und den Verweis! Vor allem für junge Gründer ohne viel Kapital ist es ein super Weg zum Durchstarten.

  4. Mareike Hengelage Post author 15. September 2017 at 12:01

    Lieben Dank für dein Feedback und Lob und weiterhin viel Erfolg mit deinem Business!

  5. Pingback: Ivon Gregory

  6. Pingback: creditmattersinc.org

  7. Mareike Hengelage Post author 6. Oktober 2017 at 10:03

    Thanks for your support!

  8. Mareike Hengelage Post author 6. Oktober 2017 at 10:06

    Thank you, we appreciate your nice feedback!

  9. Pingback: Kelli Addo

Leave a Comment